Lingentaler Hof startet mit neuer Pächterfamilie und „ehrlicher deutscher Küche“

In Lingental hoch am Berg: Der Lingentaler Hof – Hotel und Restaurant

(fwu – 24.11.21)  Das Leimener Traditionshaus Lingentaler Hof wurde in den Jahren 1961/62 von Edda und Manfred Weber-Stahl erbaut, die es auch seit 1962 als Hotel-Restaurant betrieben und zu einer der renommiertesten Küchen der Stadt machten.  1991/92 wurde das Hotel erweitert und im Jahr 2002 fand der Generationswechsel an den Sohn Christian und dessen Frau Doris statt. 2012 feierte der Lingentaler Hof sein 50-jähriges Bestehen.

Aus gesundheitlichen Gründen wurde das Haus Anfang 2019 verkauft und im Sommer wurde das Restaurant vom neuen Pächter Wolfram von Beck unter dem Namen „Contraste“ wieder eröffnet. Doch dann kam der Corona-Lockdown und damit fiel der Lingentaler Hof für beinahe zwei Jahre in einen Dornröschenschlaf.

Die gesamte Familie packt mit an! v.l. Noel, Paul, Philip, Erik, Manfred Krug, Svettana Lassahn, Larissa, Dennis, Lisa

In der letzten Woche nun wurde diese gastronomische Preziose von einem neune Prinzen – nein einer ganzen Gastronomie-Familie – endlich wieder wachgeküsst. Manfred Krug, erfahrender Gastronom und gelernter Koch mit Ehefrau Svetlana Lassahn, die ebenfalls einschlägige Erfahrungen aus dem Eventbereich mitbringt, sind die neuen Pächter des nun wieder unter dem angestammten Namen „Lingentaler Hof“ firmierenden Restaurants. Unterstützt werden sie zusätzlich familiär von ihren ältesten Söhnen und deren Ehefrauen. Ein echtes Familienteam also – eine in der Gastronomie durchaus häufig anzutreffende und erfolgreiche Konstellation.

Eine wertige Speisekarte vermittelt gleich einen guten Eindruck

Die Basis des Restaurants ist eine „ehrliche deutsche Küche“, die vollständig auf Zusatzstoffe oder Fertigprodukte verzichtet und alle Gerichte ausschließlich aus natürlich verarbeiteten Zutaten zubereitet. Das sieht dann unter anderem so aus: „Tafelspitz wie bei Oma“ (18,90€), „Kohlroulade (11,50€) oder „Paul´s handgemachte Mauldäschle“ (11,90€). Wie wäre es mit einem „Kotelett – eine Hommage an frühere Zeiten“ (14,90€)? Natürlich gibt es auch internationale Klassiker wie Argentinisches Rumpsteak (27,50€) oder Frutti di Mare mit Bratkartoffeln und Spiegelei (13,90€). Die umfangreiche Speisekarte kann hier eingesehen werden.

Auch wenn die neuen Pächter nicht direkt „vunn hier aus Loome“ sind, haben sie doch sofort die tiefe Verankerung des Lingentaler Hofes in der Leimener Gesellschaft erkannt und setzen daher auch auf lokale Lieferanten wie das Weingut Adam Müller, dessen große Bandbreite an Weinen jedes Gericht perfekt begleiten wird. Also gute Voraussetzungen, um wieder an frühere Glanzzeiten anzuknüpfen. 

Die Öffnungszeiten sind Montag – Freitag: ab 17 Uhr | Samstag, Sonntag & Feiertage: ab 11:30 Uhr durchgehend. Eine Tischreservierung ist unter 06224-922 810 möglich.

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=144532

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen