Nach Klassenerhalt: Gerhard Kleppinger und Stefan Kulovits bleiben SVS-Trainer

Der SV Sandhausen setzt auch in der Saison 2021/22 auf das Trainerduo Gerhard Kleppinger und Stefan Kulovits.

Mit Kleppinger und Kulovits erreichte der SV Sandhausen nach einer schwierigen Saison den direkten Klassenerhalt. Der SVS tritt somit in der kommenden Saison zum zehnten Mal in Folge in der 2. Liga an.

Hundertprozentige Identifikation mit dem SVS

Gerhard Kleppinger

„Es ist für uns die logische Konsequenz, mit Gerhard Kleppinger und Stefan Kulovits als Cheftrainer-Team in die kommende Spielzeit zu gehen. Beide kennen den SV Sandhausen nach vielen gemeinsamen Jahren in- und auswendig und identifizieren sich zu 100 Prozent mit dem SVS. Sie haben es sich nach der sportlichen Rettung absolut verdient, das Team weiter zu coachen und den personellen Umbruch umzusetzen. Wir haben absolutes Vertrauen in ihre Fachkompetenz und ihren Ehrgeiz“, erläutert Jürgen Machmeier, Präsident des SV Sandhausen und ergänzt: „Wir sind uns alle einig, dass wir ein Saisonziel erst bekannt geben können, wenn der Spielerkader komplettiert ist.“

Stefan Kulovits

Der 63 Jahre alte langjährige SVS-Co-Trainer und der 37-jährige frühere Spielführer der Kurpfälzer hatten die Trainerverantwortung beim SVS am 15. Februar nach der Trennung von Michael Schiele übernommen. Damals stand der SVS mit 18 Zählern auf Tabellenplatz 17 und wies vier Zähler Rückstand auf den sicheren 15. Rang auf. In den folgenden 13 Partien holten die beiden Trainer 16 Punkte und sicherten somit den Verbleib in der Liga. Neben dem Klassenerhalt stellten sie mit vier Heimsiegen in Serie einen neuen Vereinsrekord auf, nie zuvor hatte der SVS in der 2. Liga mehr Siege am heimischen Hardtwald hintereinander eingefahren.

,Kleppo‘ und ,Kulo‘ sind ein eingespieltes Duo

Mikayil Kabaca, Sportlicher Leiter des SVS, zur Weiteranstellung der beiden Trainer: „Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Gerhard Kleppinger und Stefan Kulovits. Beide haben in den letzten Monaten hervorragende Arbeit geleistet und den Grundstein für den Klassenerhalt gelegt. ,Kleppo‘ und ,Kulo‘ sind ein eingespieltes Duo. Beide ergänzen sich perfekt. Wir sind davon überzeugt, mit den beiden an der Spitze in der kommenden Saison eine stabilere Runde spielen zu können als zuletzt.“

Kleppinger und Kulovits unterschrieben einen Kontrakt für ein Jahr, die Saison 2021/22.

„Zuerst möchte ich mich für das entgegengebrachte Vertrauen der Verantwortlichen des SV Sandhausen bedanken, auch im zurückliegenden Abstiegskampf. Ich freue mich auf die kommende Saison und die gemeinsame Aufgabe mit Stefan Kulovits und unserem Trainerteam. Wir werden versuchen die Mentalität und die Spielphilosophie in der neuen Saison weiter zu verbessern und zu optimieren, um von Beginn an unsere Erfolge in dieser ambitionierten Liga einzufahren“, freut sich Kleppinger auf die neue Saison.

Stefan Kulovits, der direkt im Anschluss an die Saison die Trainer-Prüfung zur UEFA A-Lizenz erfolgreich bestanden hat, zeigte sich auch voller Vorfreude: „Ich bin sehr dankbar, dass uns der Verein in einer schwierigen sportlichen Situation das Vertrauen geschenkt hat. Der Abstiegskampf war sehr intensiv, aber auch lehrreich und wurde mit dem Klassenerhalt gekrönt. Ich freue mich, dass die Verantwortlichen weiter auf uns bauen. Durch die neue Kaderzusammenstellung wird es auch frische Impulse geben und wir haben viel intensive Arbeit vor uns, die ich mit großer Vorfreude angehe.“

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=139538

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen