QR Initiative: Prominente Neuzugänge + Schirmherren

Lokaler Schirmherr der Leimen-Lokal QR Code Initiative: 1. Bürgermeister a. D. Bruno Sauerzapf

Die QR-Code Initiative freut sich sehr, daß 1. Bürgermeister a. D. Bruno Sauerzapf die lokale Schirmherrschaft und Dr. Kai Schmidt-Eisenlohr (MdL) die Landesschirmherrschaft übernommen hat. Nähere Informationen dazu folgen am Montag!

Als weitere Teilnehmer an der Initiative begrüßen wir:

  1. Sparkasse Heidelberg, Filiale Leimen
  2. OFIS
  3. Werbestudio Leimen
  4. Bäderpark Leimen
  5. Zahnarztpraxis Dr. Daum & Dr. Mutzek
  6. STADT LEIMEN – vertreten durch OB Wolfgang Ernst
  7. Leimens Bundeswehr-Patenkompanie, 12. Luftwaffenausbildungsregiment Germersheim

Alles über die Initiative “Leimen wird QR-Hauptstadt”  und eine Liste aller bisher bestätigten Teilnehmer finden Sie <hier>

PS: Im ursprünglichen Text war der Name von Dr. Kai Schmidt-Ei(se)nlohr falsch geschrieben – siehe Kommentare. Wir bitten das zu entschuldigen. Der linke Ringfinger wurde belehrt, künftig nicht unangemeldet zu streiken! Zumindest sind wir dankbar, daß es nicht teilweise der rechte Ringfinger war.

😉

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=15495

3 Kommentare für “QR Initiative: Prominente Neuzugänge + Schirmherren”

  1. FredvomJupiter

    Dr. Kai Schmidt Einlohr – auch lustig – der heisst eigentlich Eisenlohr….. aber egal. Was ich jedoch weniger lustig finde – dieser Herr Dr. Kai Schmidt Eisenlohr hat in Wiesloch, mitten in der Fußgängerzone, in einer 1 A Einkaufslage sein Büro.
    Wenn man sich vorstellt das in Zukunft jeder Politker sein Büro in eine 1A Einkaufslage legt, dann braucht man bald nicht mehr einkaufen gehen – zumindest nicht in die Stadt. Jetzt verdrängen schon genügend Sonnen- und Nagelstudios, Wettanbieter und ständig mehr werdende Ketten den alt eingesessenen Inhabergeführten Einzelhandel – nein, jetzt kommen noch die gewählten Politiker dazu und zeigen das sie mehr Geld bezahlen können als der arme Einzelhändler.

    Eine Sache die ich nicht unterstützten kann und meine Kreuze bei der nächsten Wahl sicherlich richtig platzieren werde.

    FredvomJupiter

    • admin

      Das scheint mein linker Ringfinger (zuständig für s + e) eine kurze Druckstörung gehabt zu haben …. hupps!
      Bezüglich des Politikerbüros: Sooo viele Politiker, die ein Bürgerbüro unterhalten soll(t)en, haben wir ja nun doch nicht. Und gegen eine zentrale, erreichbare (bürgernahe!) Positionierung habe ich bestimmt nichts einzuwenden. Wenn das Büro dann auch noch besetzt ist, sogar noch weniger! Es gibt zu viele „gewählte“ Politker, die dem Bürger doch nur von Plakaten aus dem Wahlkampf bekannt sind.

  2. FredvomJupiter

    Nu ja – für einen Bürgerkontakt gibt es das Rathaus. Darin kann man ohne Probleme ein Bürgerbüro einrichten mit einer Bürgersprechstunde – so wie es in Leimen ja auch zeitweise ist.
    Die Rathäuser liegen ja auch in der Regel sehr zentral und sind für die Bürger problemlos zu erreichen.
    Einzelhandelsfläche gibt es in der Fußgängerzone in der 1A Lage jedoch nur sehr sehr beschränkt. Jede Fläche die durch Büros oder Spielbuden belegt sind kann man als verlorene Fläche sehen. Dadurch geht die Kundenfrequenz in den Innenstädten zurück.
    Leimen ist doch das beste Beispiel mit immer mehr Spielcasinos im Kurpfalzzentrum die den Einzelhandel rausgedrückt haben.

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen