„Schwerer Unfall mit Tanklaster in Sandhausen Mitte“ – Harte Hauptübung!

Ein PKW und ein Tanklaster waren mitten im Sandhäuser Zentrum auf dem Lège-Cap-Ferret-Platz verunfallt, der PKW-Fahrer verletzt und bewußlos, der Tanklaster undicht… Explosions- und Vergiftungsgefahr! Ein Schreckensszenario!

885 - FFW SA Hauptübung 1Doch halt! Mitten auf dem Lège-Cap-Ferret-Platz? Genau!! Es handelte sich um die Übungslage der diesjährigen Feuerwehr-Hauptübung, die dort stattfand. Um Punkt 15.00 Uhr trafen die Einsatzkräfte am „Unfallort“ mit Tatü-Tata ein. Ganz großes Kino mitten in Sandhausen! Dementsprechend viele Zuschauer hatten sich am Samstag nachmittag dort eingefunden und konnten genau sehen, was Feuerwehr und Rotes Kreuz bei einem solchen Unfall zu leisten im Stande sind.

885 - FFW SA Hauptuebung  6Die Lage wurde inspiziert, das Rettungsgerät ausgebreitet und sodann die Rettungskräfte unter Atemschutz an die Unfallstelle zur Erstversorgung und Bergung der verletzten Person geschickt. Mittels schwerem Geräte – dem Rettungspreizer – wurde das Fahrzeug fachmännisch aufgeschnitten („Cabrio-Schnitt“) und die verletzte Person nach der Bergung vom Rettungssanitäter versorgt. Gott-sei-Dank nichts Schlimmeres! Der „Dummy“ blinzelte freundlich mit den Augen …

885 - FFW SA Hauptuebung  11Gleichzeitig wurde der undichte Tanklaster von zwei Feuerwehrspezialisten im vollen Ganzkörper-Schutzanzug und unter Atemschutzmaske angegangen. Die austretende Flüssigkeit stand im Rufe giftig zu sein (war hier aber nur Wasser).  Es zeigte sich dann deutlich, wie schwierig das schnelle und effektive Arbeiten unter solchen Bedingungen ist. Man sieht wenig, es ist heiß im Anzug, mit den behandschuhten Händen wird das Greifen schwierig (das taktile Empfinden läßt deutlich nach). Und trotzdem schafften es die zwei „Raumfahrer“ das Leck mittels einer „Bauchbinde“, die fachmännisch angelegt worden war, abzudichten.

885 - FFW SA Hauptuebung  17Da die „Raumanzüge“ bei ihrer Arbeit verseucht („kontaminiert“) worden waren, durften sie sich in einem eigens aufgebauten Dekontaminationsbereich, sehr zur Freude des jüngeren Publikums, abspritzen und somit reinigen lassen, bevor sie aus dem saunaähnlichen Habitat wieder herauskrabbeln durften.

Die Übung – in Anwesenheit von Bürgermeister Georg Kletti, der einen besonders guten Draht zu seiner Feuerwehr hat – war ausgesprochen realistisch und klappte hervorragend und die Zuschauer spendeten reichlich Applaus für die gute Vorführung.

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=38997

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen