SVS: Der „zweite“ Anzug passte nicht so ganz / 2:3 Heimniederlage

SV Sandhausen Logo(sim). Nach dem Regionalliganeuling SVN Zweibrücken kurzfristig absagte, fand der SV Sandhausen doch noch „Ersatz“ für das länderspielfreie Wochenende im benachbarten Elsass. Drittdivisionär RS Colmar sprang ein und bot im Hardtwaldstadion eine ansprechende Leistung, um den Zweitligisten auch 3:2 (1:1) zu bezwingen. Zwar standen im Aufgebot der Gastgeber nur Akteure, die zuletzt nicht sooft in der Stammformation zu finden waren oder nach Verletzungen wieder an die erste Garnitur herangeführt werden sollen, doch dadurch soll die Leistung der Franzosen nicht geschmälert werden. Sie belegen in der aktuellen Saison den neunten Rang und schwebten noch auf „Wolke sieben“, weil sie eine Woche zuvor den großen Bruder Racing Straßburg mit 2:1 bezwingen konnten. Dass die Truppe Fußball spielen kann, bewies sie auch im Hardtwaldstadion.

„Bei uns hat man gemerkt, dass viele Akteure schon längere Zeit nicht mehr gespielt haben. Es fehlte an Praxis und nach 70 Minuten war auch die Konzentration beim Abschluss weg, sodass die Gäste gerade im zweiten Durchgang leichtes Spiel hatten“, wie Trainer Alois Schwartz bemerkte. In der Anfangsphase hatte der SV Sandhausen eindeutig die besseren Möglichkeiten, wobei Danny Blum und Matthias Zimmermann jeweils am gut aufgelegten RS-Torhüter Cédric Mensah scheiterten . Immer gefährlicher kam in diesem Zeitraum auch Abdel Moukhlil in SV-Strafraumnähe und avancierte zum auffälligsten RS-Akteur. Nach einem Missverständnis Tim Kister/Lukas Kübler holte Kister den quirligen Angreifer von den Beinen und Pape Sane verwandelte den Strafstoss sicher. Vier Minuten später war der Ausgleich fällig. Die Kopfball-Vorlage von Daniel Schulz im Gästestrafraum kam zu dem Gastspieler Adama Diakité (er war eine Woche vom RS Lens zum Probetraining am Hardtwald) und der drückte das Leder aus kurzer Distanz über die Linie.

Im zweiten Durchgang schien es, als ob der Zweitligist das Zepter fest in die Hand nehmen wollte. Entgegen kam die schnelle Führung nach 50 Minuten. Adler brachte Blum ins Spiel und der legte von der Torauslinie quer in die Mitte, wo erneut Diakité auftauchte und zum 2:1 einschieben konnte. Kurz danach hätte Blum mit einem Gewaltschuss erhöhen können, wobei auch der Nachschuss von Klotz nichts einbrachte. Zwischen der 54. und 66. Minute deutete sich bereits an, dass Colmar sich mit dem Rückstand nicht zufrieden geben möchte. Bei Schüssen von Fabien Jarsale war Marc Knaller auf dem Posten, der aber den Ausgleich nicht verhindern konnte: Romain Armand schlenzte das Leder gekonnt über den SV-Keeper hinweg ins lange Eck (66.). Nach dem Matthias Zimmermann die erneute Führung auf dem Fuß hatte (83.), aber verzog, fiel im Gegenzug der Siegtreffer für die Gäste mit einem sehenswerten Geschoss aus gut 30 Meter. Malik M’tir traf fast von der Seitenauslinie hoch ins Dreieck und sicherte für die Franzosen einen keineswegs unverdienten Auswärtserfolg. Bereits nach 34 Minuten musste Nicky Adler Björn Kluft ersetzen, der wegen einer Knöchelverletzung ausgewechselt werden musste. Dem Ex- Braunschweiger klebt also weiterhin das Pech an den Kickstiefel.

SV Sandhausen: Knaller; Kübler, Schulz, Kister, Zabavnik; Zimmermann; Lais, Klotz, Kluft (34. Adler); Blum (65. Stiefler), Diakité.

Tore: 0:1 (34.) Sane, Foulelfmeter, 1:1 (38.) Diakité, 2:1 (50.) Diakité, 2:2 (66.) Armand, 2:3 (84.) M’tir. Schiedsrichter: Marcel Göpferich (Bad Schönborn). Zuschauer: 300.

Aktuelle Informationen aus dem SV-Profikader

Die Vorbereitung auf das nächste Heimspiel des SV Sandhausen am kommenden Freitag (18.30 Uhr) gegen den SC Paderborn beginnt am Montag mit zwei Trainingseinheiten um 10 Uhr und 15 Uhr im Walter-Reinhard-Stadion. Am Dienstag (10 Uhr), Mittwoch und Donnerstag (jeweils 18.30 Uhr) läuft eine Einheit pro Tag ab. Nach dem Punktespiel ist am Samstag (10 Uhr) Regenerationstraining angesagt und sonntags ist trainingsfrei.

Auf ein gesperrtes Trio muss der SC Paderborn bei seinem Auswärtsauftritt in Sandhausen verzichten. Wegen roten Karten müssen Thomas Bertels und Mario Vrancic noch jeweils zwei Meisterschaftsspiele aussetzen. Markus Krötsche fehlt wegen seiner fünften gelben Karte am Hardtwald.

Seyi Olajengbesi feiert am 17. November seinen 33. Geburtstag. Der 1,92 Meter große Innenverteidiger kam im Januar 2013 von Alemannia Aachen zum SV Sandhausen und kann auch in der Bundesliga auf ein Dutzend Einsätze verweisen, während er es in der zweiten Bundesliga auf fast 200 Spiele brachte. Dem nigerianischen Ex-Nationalspieler wünschen wir für seinen weiteren sportlichen Werdegang auf allem wenige Verletzungen.

Eintrittskarten und Anmeldung für Busfahrt zum FC Ingolstadt 04

(sim). Das letzte Auswärtsspiel der ersten Serie bestreitet der SV Sandhausen in der zweiten Bundesliga beim FC Ingolstadt 04. Gespielt wird am Samstag, 30. November um 13 Uhr. Karten für diese Begegnung können zwischenzeitlich in der SV-Geschäftsstelle beim Hardtwaldstadion zu den üblichen Öffnungszeiten erworben werden. Der Stehplatz für Erwachsene in den Gastblöcken G und H kostet zehn Euro. Für Ermäßigte werden die Stehplatzticket für acht Euro abgegeben. Die Sitzplatzkarte für die Gästebesucher in den Blöcken I und J wird zu einem Preis von 18 Euro angeboten.

Fanbetreuer Stefan Allgeier hat auch vorgesorgt, dass ein oder mehrere Fanbusse nach Ingolstadt fahren können. Der Preis beläuft sich auf16 Euro für Erwachsene und 14 Euro für Schüler. Anmeldungen nimmt Stefan Allgeier unter der Handy-Nummer 0173-6918632 oder per Email unter [email protected] entgegen.

Anmeldungen sind aber auch vor dem nächsten Heimspiel am kommenden Freitag gegen den SC Paderborn am Fanstand der Hardtwald-Supporters möglich. Dort können auch Eintrittskarten für die Begegnung beim FC Ingolstadt 04 erworben werden.

Auch Karten für Pokalspiel bei Eintracht Frankfurt

Vor dem Heimspiel gegen SC Paderborn sind am Fanstand der Hardtwald-Supporters können natürlich auch Karten für das DFB-Pokalspiel am 4. Dezember bei Eintracht Frankfurt erworben werden. Die Eintrittspreise: Stehplatz 12 Euro und Ermäßigte 10 Euro. Sitzplatz 20 Euro und Sitzplatz Haupttribüne 36 Euro. Diese Karten sind auch in der Geschäftsstelle des SV Sandhausen während den Öffnungszeiten erhältlich.

Gleichzeitig sind Anmeldungen für die Busfahrt in die Mainmetropole beim Fanstand der Hardtwald-Supporters vor dem Paderborn-Heimspiel machbar. Abfahrt ist am Mittwoch, 4. Dezember um 17.30 Uhr. Der Fahrpreis beträgt für Erwachsene 9 Euro und für Schüler 7 Euro. Es hat ganz den Anschein, als ob der Auftritt des Zweitligisten in der Commerzbank-Arena bezüglich der Fanunterstützung zum Vereins-Rekordbesuch werden könnte.

U23 wieder auf der Verbandsliga-Erfolgsspur / 1:0 gegen FCA II

(sim). Nach zwei Niederlagen in Folge konnte die U23 des Zweitligisten SV Sandhausen den Abwärtstrend in der Badischen Verbandsliga stoppen und das Nachbarschafts- und Spitzenduell gegen FCA Walldorf II mit 1:0 (0:0) gewinnen. Die Schützlinge von Kristjan Glibo bleiben damit dem Führungstrio TSV Reichenbach, SV Kickers Pforzheim sowie FC Germania Friedrichstal auf den Fersen und konnten gleichzeitig den FCA Walldorf II mit jetzt fünf Punkten Abstand auf Distanz halten. Zum Vorrundenabschluss geht es an die Bergstrasse zur TSG 62/09 Weinheim.

Es sah lange Zeit keineswegs danach aus, als ob die Punkte im Hardtwald blieben. In einer guten Auseinandersetzung waren die Gastgeber jedoch die etwas aktivere Mannschaft, sodass man getrost von einem verdienten Heimerfolg reden kann. Geprägt war das Spiel von einer guten taktischen Schulung auf beiden Seiten sowie von zwei Teams, die sich nichts schenkten. Bereits in der Anfangsphase konnten sich die Besucher davon überzeugen, dass es sich um ein Spitzenspiel mit zahlreichen Torraumszenen hüben wie drüben handelt. Zunächst vergab Can (3.) und drei Minuten später tauchte Refior frei vor Michael Hiegl auf, der mit einer Glanzparade größeren Schaden vereitelte. Erwähnenswert noch eine Gemeinschaftsproduktion Bergolt / Schmidt, wobei Letzterer Torwart Rick Wulle anschießt. In den zweiten 45 Minuten hielt die Dramatik an und die beiden Keeper Hiegl und Wulle standen mehr als einmal im Mittelpunkt. Zweimal binnen 120 Sekunden stockte den Einheimischen der Atem. Bei einem Walldorf-Freistoß musste Michael Hiegl alles aufbieten (55.) und in der 57. Minute taucht nach einem SVS-Einwurf (!) David Etzold alleine vor dem Gastgeber-Keeper auf, der jedoch erneut parierte. Zehn Minuten später dann wieder der Torschrei bei den Platzherren auf den Lippen, doch Prommer zieht knapp vorbei. Tim Schork musste per Kopf auf der Linie klären und im Gegenzug (79.) vergibt Nico Bergold die mögliche SV-Führung. Genauso abwechslungsreich auch die letzten zehn Minuten, wo zunächst Ben-Richard Prommer und Salih Özdemir für Platzherren-Freude sorgten. Prommer zog auf und davon und sein Rückpass drückte Özdemir zum goldenen Treffer sieben Minuten vor dem Ende über Linie. Zwei Minuten später hätte Prommer alles klar machen können, doch er zog vorbei und im direkten Gegenangriff brannte es nochmals lichterloh im SV-Strafraum. Letztendlich blieb Özdemir die letzte Chance des Spieles vorbehalten, um jedoch nicht ein zweites Mal jubeln zu können.

U23 SV Sandhausen: Hiegl, Rehberger, Hauck, Schmidt, Jurjevic, Can, Abbruzzesse (71. Özdemir), Schork, Iseni (58. Prommer), Bergold, Müller.

FCA Walldorf II: Wulle, Johann, Hartmann, Raab, Stenzel, Vongpraseut (79. Mittmann), Etzold, Walzel (66. Hilsenbeck), Refior, Hohmeister, Leimenstoß (71. Morscheid).

Tor: 1:0 (83.) Özdemir. Schiedsrichter: Manuel Brell (Winnweiler).

 

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=41799

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen