SVS: Neuzugang Marco Thiede / TR-Lager in Schöneck / 6.7. gegen KSC

SV Sandhausen Logo(sim – 26.5.13). Am Hardtwald herrscht derzeit zumindest nach außen merkliche Ruhe, nachdem seit Pfingsten die Zweitligasaison beendet ist. Dieser Schein trügt allerdings, denn hinter den Kulissen wird emsig an der neuen Serie 2013/14, die der SV Sandhausen nach dem Abstieg in der dritten Liga bestreitet, gebastelt. Mit Alois Schwartz (bislang FC Rot-Weiß Erfurt) wird ein neuer Trainer das sportliche Sagen haben und auch im unmittelbaren Umfeld der Mannschaft kommt mit dem ehemaligen Drittligatorjäger Regis Dorn erstmals ein Teammanager hinzu. Im Kader der neuen Saison gibt es sicherlich ein Umbruch, „denn um die weiterhin in Sandhausen spielenden, erfahrenen Akteure, sollen junge Nachwuchskräfte integriert werden“, wie Geschäftsführer Otmar Schork die Vereinsphilosophie erläutert. Mit Jan Fießer (zu Arminia Bielefeld), David Blacha (FC Hansa Rostock) sowie Marcel Kandziora (FSV Frankfurt) hat ein Trio, dessen Verträge ausgelaufen sind, neue Arbeitgeber gefunden. Die Karriere werden Regis Dorn (Teammanager) und Kristjan Glibo (Trainer der zweiten Mannschaft, Junioren-Camps und Schulkooperationen) beenden. Das „Ausleihquartett“ Daniel Beichler (Hertha BSC Berlin), Ju-Taek Yun (FSV Frankfurt), Alexander Riemann (VfB Stuttgart) und Andrew Wooten (1.FC Kaiserslautern) wird zu ihren Stammvereinen zurückkehren, „wobei wir an einer erneuten Ausleihe von Andrew Wooten großes Interesse haben“ (Schork). Julian Schauerte, den man ebenso gerne am Hardtwald halten möchte, steht mit zwei Zweitligisten (unter anderem SC Paderborn) in Verhandlungen. Keine Verlängerung soll es mit Kim Falkenberg, Marcel Busch, Philipp Kühn und Juho Mäkelä geben. Alleine diese Auflistung, die sich natürlich noch ändern kann, umfasst 14 Namen.

Danny Blum, 2012/13 an Drittligameister Karlsruher SC ausgeliehen, kehrt an den Hardtwald zurück, wo er noch einen Vertrag bis 30. Juni 2014 besitzt. Als ersten Neuzugang vermeldet der SV Sandhausen den 21-Jährigen Marco Thiede vom Bundesligisten FC Augsburg (er feierte am 20. Mai Geburtstag). Das 1,75 Meter große „Eigengewächs“ spielt im Mittelfeld und hier überwiegend auf der rechten Seite. Von den F-Junioren bis zur A-Junioren-Bundesliga hat er alle Altersklassen beim FC Augsburg „durchwandert“ und wechselte 2011/12 in die eigene U23, die in der Regionalliga Bayern spielt. Er erhielt damals einen zweijährigen Lizenzvertrag, der am 30. Juni 2013 endet, sodass er ablösefrei nach Sandhausen kommt. In der jetzt auslaufenden Saison kam er im Regionalligateam der Schwaben 32 Mal bei 38 Punktespielen von Beginn an zum Einsatz und markierte neunTreffer. Zu einem Pflichtspieleinsatz in der Bundesliga bei seinem Heimverein ist es bislang noch nicht gekommen. „Marco erfüllt das Anforderungsprofil, das wir uns in Abstimmung mit dem neuen Trainer gegeben haben“, ist Geschäftsführer Otmar Schork froh über die Zusage des Blondschopf’s. In seiner noch jungen Fußballlaufbahn möchte Thiede mit dem Wechsel nach Sandhausen den nächsten Schritt unternehmen, „wobei ich das Ziel Bundesliga weiterhin fest gespeichert habe“ (Marco Thiede).

Trainingsauftakt beim Zweitligaabsteiger ist am Samstag, 15. Juni im Walter-Reinhard-Stadion. Von Sonntag, 30. Juni bis Freitag, 5. Juli wird die Mannschaft in der Badischen Sportschule Schöneck auf dem Turmberg vor den Toren von Karlsruhe Quartier für ein Trainingslager beziehen, dem sich der erste Heimauftritt mit dem Freundschaftsspiel gegen den Karlsruher SC anschließen wird (Samstag, 6. Juli um 17 Uhr im Hardtwaldstadion). Alle anderen Vorbereitungspartien vor diesem Zeitpunkt werden auswärts ausgetragen (genauer Vorbereitungsplan wird rechtzeitig mitgeteilt).

Gemeinsam mit der zweiten Bundesliga, wird die dritte Liga am 19./20./21. Juli in die Saison starten und am 26./27./28. Juli den zweiten Spieltag bestreiten. Künftig wird der Montag als Spieltag entfallen, da die Drittligabegegnungen nur freitags, samstags oder sonntags terminiert werden. Die erste DFB-Pokalrunde steht am 2./3./4. August mit 32 Begegnungen im Programm. Genau wie der KSC als Aufsteiger, kann sich der SV Sandhausen als Zweitligaabsteiger in der Auftaktrunde am ersten Augustwochenende auf ein sicheres Heimspiel freuen. Danach entfällt beim Karlsruher SC das Heimrecht gegen Amateurvereine (von dritter Liga abwärts).

Am Wochenende 9./10./11. August, wo die zweite Bundesliga und dritte Liga schon den dritten Spieltag absolvieren, greift die Bundesliga erstmals ins Geschehen ein.

 

Bislang feststehende Termine bis zum Rundenstart

 

Samstag, 15. Juni Start der Vorbereitungsphase

So., 30. Juni bis Freitag, 5. Juli  Trainingslager in der Sportschule Schöneck

Samstag, 6. Juli um 17 Uhr SV Sandhausen – Karlsruher SC (Hardtwald)

Fr./Sa./So., 19./20./21. Juli erster Spieltag in der dritten Liga

 

 

Direktabstieg vermieden / Entscheidende Partie zu Hause

 

Waldbronn (sim). Die Vorzeichen beim letzten Auswärtsspiel der Verbandsliga für die U23 des SV Sandhausen beim TSV Reichenbach waren klar: Will man dem Abstieg oder auch dem Relegationsplatz noch entgehen, muss ein weiterer Sieg unter dem neuen Coach Kristjan Glibo her.

Dementsprechend engagiert ging die Truppe am Fuße des Schwarzwaldes zu Werke und bereits nach fünf Minuten konnten die Gäste die Führung erzielen. Ahmet Ayaloglu nutzte einen mustergültigen Pass, um das Leder über die Linie zu drücken.

Nach einer „Abtastphase“ der Platzherren, kam der TSV Reichenbach immer besser auf und nach 21 Minuten auch zum Ausgleich durch Benedikt Pfisterer, der einen Abwehrfehler von Basar eiskalt nutzte. So entwickelte sich das Spiel in der Folgezeit zu Chancen auf beiden Seiten. Als alle bereits mit dem Unentschieden zur Pause rechneten, wurde Jonas Can knapp innerhalb des Strafraumes gefoult und Jakob Paßlick zögerte keine Sekunde mit dem Elfmeterpfiff.

Vom ominösen Punkt ließ Jan Rehberger dem TSV-Keeper keine Abwehrchance. Als schon vier Minuten später der 3:1 Gästevorsprung Bestand hatte, schien zumindest eine Vorentscheidung gefallen. Ahmet Ayaloglu zirkelte einen Traumpass zu Salih Özdemir und der vorstreckte gekonnt.

Allerdings war sechs Minuten später die Auseinandersetzung wieder völlig offen. Dirk Franke brachte die Gastgeber auf 2:3 heran und das Zittern begann von vorne. Vorrübergehend schien die TSV-Elf die zweite Luft zu bekommen, zumal die Gäste bei mehreren Konterchancen vor dem TSV- Gehäuse versagten. Es blieb beim knappen Vorsprung, sodass die leicht vergebenen Möglichkeiten keinen weiteren Flurschaden verursachten.

U23 SV Sandhausen: Hiegl, Jonas Can, Basar, Müller (65. Lukas Can), Sascha Just, Steffen Just, Zimmermann (65. Nauwid Amiri), Busch, Ayaloglu (78. Cosgun), Rehberger, Özdemir.

Tore: 0:1 (5.) Ayaloglu, 1:1 (21.) Pfisterer, 1:2 (45.) Rehberger, Elfmeter, 1:3 (49.) Özdemir, 2:3 (55.) Franke. Schiedsrichter: Jakob Paßlick (Gengenbach).

Die Resultate des vorletzten Spieltages: FCA Walldorf II – FC Germ. Friedrichstal 0:2, TSV Reichenbach – U23 SV Sandhausen 2:3, FC Zuzenhausen – SV 98 Schwetzingen 0:3, 1.CfR Pforzheim – 1.FC Bruchsal 3:1, FC Heidelsheim – TSG 62/09 Weinheim 4:1, SG HD-Kirchheim – ASV Durlach 3:2 und TSV Höpfingen – SV Waldhof Mannheim II, spielfrei FC Spöck.

 

 

Lage in der Verbandsliga vor dem letzten Spieltag

 

Karlsruhe (sim). An Fronleichnam (30. Mai) wird der Vorhang in der Verbandsliga für 13 der 15 Teams fallen. Ein Duo muss nachsitzen. Der Rangzweite bestreitet die Oberliga-Aufstiegsspiele gegen den Vize von Südbaden (VfR Hausen oder SV Linx) und im Falle eines Weiterkommens gegen den Rangzweiten aus Württemberg. Der 1.FC Bruchsal (51 Punkte) und SV 98 Schwetzingen (49) sind die Anwärter für Direktaufstieg und zweiten Rang. Bruchsal spielt zu Hause gegen FC Heidelsheim und Schwetzingen empfängt den 1.CfR Pforzheim an der Ketscher Landstrasse. Ausgang in beiden Begegnungen offen. Keine Entscheidung ist auch im Tabellenkeller gefallen, wo zwei Direktabsteiger und der Relegationsteilnehmer gesucht werden. Zum Abschluss stehen sich die vier Letztplatzierten unmittelbar gegenüber. Der ASV Durlach empfängt den TSV Höpfingen (beide 25 Punkte) und der FC Zuzenhausen (28) gastiert bei der U23 des SV Sandhausen (29). Bereits ein Zähler genügt Sandhausen, um sich zu retten, während Zuzenhausen für dieses Vorhaben einen Sieg am Hardtwald benötigt, im Falle eine Niederlage jedoch noch selbst absteigen kann. Ein Direktabstieg hat dagegen die SV-U23 bereits abgewendet. Um von den Abstiegsplätzen nochmals wegzukommen benötigt Höpfingen oder Durlach einen Sieg und gleichzeitig eine Niederlage des FC Zuzenhausen. Der Relegationsteilnehmer der Verbandsliga trifft in der ersten Etappe auf den TSV Amicitia Viernheim und zwar am Montag, 3. Juni auf neutralem Platz.

Platz Mannschaft Spiele G U V Torverh. Differenz Punkte  

1

1.FC Bruchsal 27 16 3 8
60 : 34
26 51  

2

SV Schwetzingen 27 14 7 6
59 : 38
21 49  

3

FC Spöck 27 12 9 6
41 : 34
7 45  

4

1.CfR Pforzheim 27 11 10 6
41 : 30
11 43  

5

FC Astoria Walldorf II 28 12 7 9
42 : 37
5 43  

6

TSG 62/09 Weinheim 27 12 4 11
44 : 37
7 40  

7

FC Germ. Friedrichstal 27 11 6 10
43 : 37
6 39  

8

SG HD-Kirchheim 27 10 7 10
57 : 52
5 37  

9

TSV 05 Reichenbach 27 10 5 12
39 : 49
-10 35  

10

FC 07 Heidelsheim 27 7 11 9
32 : 34
-2 32  

11

SV Waldhof-Mannh. II 27 7 11 9
30 : 38
-8 32  

12

SV Sandhausen U23 27 7 8 12
34 : 47
-13 29  

13

FC Zuzenhausen 27 7 7 13
33 : 52
-19 28  

14

TSV Höpfingen 27 6 7 14
27 : 42
-15 25  

15

ASV Durlach 27 5 10 12
26 : 47
-21 25  

Die Partien des letzten Spieltages der Verbandsliga am Donnerstag, 30. Mai (Fronleichnam) um 17 Uhr: SV Waldhof Mannheim II – FC Spöck (SR. Andreas Reuter, Heidelberg), ASV Durlach – TSV Höpfingen (SR: Martin Mansel, Bruchsal), TSG 62/09 Weinheim – SG HD-Kirchheim (SR: Björn Schumann, Bad Mergentheim), 1.FC Bruchsal – FC Heidelsheim (SR. Robin Siegl, Walldürn), SV 98 Schwetzingen – 1.CfR Pforzheim (SR: Patrick Laier, Wiesloch), U23 SV Sandhausen – FC Zuzenhausen SR: Fabian Ebert, Edingen-Neckarhausen), FC Germ. Friedrichstal – TSV Reichenbach (SR: n.n.), spielfrei FCA Walldorf II.

 

 

SVS-C-Junioren im Pokalhalbfinale / Zu Hause gegen SV Waldhof

 

Sandhausen (sim). Im Viertelfinale um den C-Junioren-Pokal des Badischen Fußballverbandes gab es ausnahmslos Auswärtssiege von jeweils einem Regional- und Oberligaduo, sodass Karlsruher SC, SV Sandhausen (beide Oberliga) sowie 1899 Hoffenheim und SV Waldhof Mannheim (beide Regionalliga) in die Vorschlussrunde eingezogen sind. Der SV Sandhausen musste beim Verbandsligisten FC Nöttingen die Visitenkarte abgeben und übersprang die Auswärtshürde problemlos mit 2:0. Auf dem Weg unter die letzten Vier gewann der SV Sandhausen zuvor in Runde drei mit 2:1 beim FC Germania Forst (Verbandsliga) und im Achtelfinale beim FV Lauda (Landesliga) mit 3:1. Jetzt gibt es zwar das erste Heimspiel, doch mit dem SV Waldhof Mannheim reist eine etablierte Regionalligatruppe in den Hardtwald. „Dieser Klassenunterschied muss nicht unbedingt dazu führen, dass wir verlieren“, wie SV-Trainer Bernd Bechtel erwähnt, „denn unser Ziel wird es weiterhin sein, ins Pokalfinale einzuziehen, auch wenn es ganz, ganz schwer werden dürfte“.

Viertelfinal-Resultate: SG Siemens Karlsruhe – 1899 Hoffenheim 0:2, FC Nöttingen – SV Sandhausen 0:2, VfL Kurpfalz MA-Neckarau – SV Waldhof Mannheim 0:2 und FCA Walldorf – Karlsruher SC 1:2.

Termine der Halbfinalbegegnungen: Mittwoch, 5. Juni um 18.30 Uhr Karlsruher SC – 1899 Hoffenheim und um 19 Uhr SV Sandhausen – SV Waldhof Mannheim. Das badische C-Junioren-Pokalfinale wird am 22./23. Juni gemeinsam mit dem Endspiel des B-Junioren-Wettbewerbes auf neutralem Gelände ausgespielt.

 

 

SV-Vorstandschaft gibt am 6. Juni Rechenschaft ab

Sandhausen (sim). Die Mitgliederversammlung des Zweitligaabsteigers SV Sandhausen findet am Donnerstag, 6. Juni ab 19.30 Uhr im VIP-Raum des ersten OG der Nordtribüne im Hardtwaldstadion statt. Neben den Tätigkeitsberichten wird es auch Ehrungen geben, während Neuwahlen bei dieser Zusammenkunft turnusgemäß nicht anstehen. Anregungen zur Tagesordnung können bis 1. Juni noch schriftlich beim Vorstand eingereicht werden.

Badischer B-Juniorenpokal mit Verzögerungen

Sandhausen (sim). Wegen einem Regelverstoß eines Schiedsrichters beim Elfmeterschießen verursachte eine terminliche Verzögerung im B-Junioren- Pokalwettbewerb des Badischen Fußballverbandes. Im Achtelfinale behielt der 1.CfR Pforzheim nach Elfmeterschießen mit 9:8 die Oberhand gegen SG Siemens Karlsruhe. Als nach jeweils fünf Strafstöße jeder Mannschaft noch kein Sieger ermittelt war, ging es weiter bis zur endgültigen Entscheidung. Und hier verlangte der Unparteiische, dass die gleichen Schützen weiter machen, was natürlich komplett falsch ist. Die SG Siemens legte Protest ein und das Sportgericht hat auf Spielwiederholung entschieden. Zwischenzeitlich wurde gespielt und der 1.CfR Pforzheim gewann ohne Verlängerung und Strafstoßschießen mit 4:1. Jetzt muss die Viertelfinalpartie 1.CfR Pforzheim gegen SV Waldhof Mannheim am Mittwoch, 29. Mai um 19 Uhr „Holzhofstadion“ der Goldstadt ausgetragen werden. Die restlichen drei Begegnungen brachten folgende Resultate: SV Sandhausen – 1899 Hoffenheim 4:2 nach Elfmeterschießen, SV Sandhausen II – FCA Walldorf 1:5 sowie FC Mosbach – Karlsruher SC 0:4. In der Vorschlussrunde kommt es zu den Auseinandersetzungen SV Sandhausen – Karlsruher SC sowie FCA Walldorf – SV Waldhof Mannheim oder1.CfR Pforzheim – FCA Walldorf. Terminiert sind die Halbfinalpaarungen noch nicht.

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=34515

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen