TV Germania: Anstrengendes Trainingswochenende mit Marathon und Muskelkater-Garantie

(jt – 24.4.23) In den Osterferien fand spontan ein Trainingswochenende der Leichtathletik-Jugend des TV Germania St. Ilgen statt. Dieses umfasste fünf Trainingseinheiten im Heimatstadion inkl. Challenges sowie ein gemeinsamer Abend im Vereinsheim. Am Donnerstagabend ging es für dreizehn Sportler mit einer zweistündigen Trainingseinheit bei nasskalten Temperaturen und Regen los. Die Sportler ließen sich von dem Wetter jedoch nicht beeinflussen und machten mit guter Laune alle Inhalte des Trainingsplans mit.

Am Ende der Einheit stand noch eine Challenge an. Aufgabe war es, möglichst lange den Wand-Sitz zu absolvieren. Zur Überraschung aller Sportler ging diese Challenge an unsere beiden jüngsten Teilnehmerinnen Lea und Amy, die auch von den älteren Sportlern hierfür sehr gelobt und bewundert wurden. Obwohl die Beine der beiden Mädchen ebenfalls sehr zitterten, zeigten sie den Ehrgeiz und das notwendige Durchhaltevermögen, um am längsten in dieser Position auszuharren.

Am nächsten Tag starteten wir bereits am Vormittag mit strahlendem Sonnenschein und guter Laune in die nächste Trainingseinheit. Für die jüngeren Sportler wartete hier eine Einheit zur Hürdenkoordination und dem Ballweitwurf, während die älteren Sportler (ab U18) sich dem Sprinttraining und einem Sprungkraftzirkel widmeten. Selbstverständlich kamen auch spielerische Einheiten wie beispielsweise ein Puzzlespiel – ein Sprintspiel im Staffelprinzip – nicht zu kurz.

Die Mittagspause verbrachten die Jugendlichen zu Hause. Diese Pause wurde nicht nur für ein Mittagessen, sondern auch für einen Mittagsschlaf oder noch ausstehende Schulaufgaben genutzt. Im Anschluss stand die nächste Trainingseinheit an – Hochsprung und Kugelstoßen. Die ersten Sportler merkten, dass die Beine langsam schwer wurden, sodass es nicht verwunderlich war, dass hier insbesondere die Hochsprungmatte die Sportler bei diesen sommerlichen Temperaturen dazu verleitete einfach liegenzubleiben und zu entspannen. Doch alle wussten, wenn diese Trainingseinheit geschafft ist, wartet eine Überraschung. Am Ende der Einheit machten wir gemeinsam einen Spaziergang zur nahegelegenen Eisdiele und genossen ein leckeres und erfrischendes Eis.

Am letzten Trainingstag starteten wir wieder am Vormittag mit Sonnenschein und guter Laune in ein Weitsprungtraining. Hier waren die schweren Beine und die nachlassende Kraft der Sportlerinnen deutlich sichtbar. Aus diesem Grund wartete am Ende der Trainingseinheit zur Abwechslung eine kreative Challenge. Hier war die Aufgabe, mit geschlossenen Aufgaben einen Elefanten zu malen. Die Ergebnisse sorgten für allgemeine Belustigung, auch weil nicht immer ein Elefant erkennbar war.

Die anschließende Mittagspause fiel deutlich kürzer als am Vortag aus. Hintergrund war, dass wir zum Andenken an die gemeinsamen Tage noch Turnbeutel bemalten. Neben dem Vereinslogo fanden die typischen Symbole der Leichtathletik, aber auch Siegerpodeste, Namen und Medaillen ihren Platz auf den Turnbeuteln.

Die letzte Trainingseinheit verlangte von jedem nochmal alle Kräfte. Hier wartete zuerst eine anstrengende Power-Fit-Einheit. Im Anschluss daran sind wir gemeinsam im Team einen Marathon (42km / 105 Stadionrunden) gelaufen. Jeder Sportler/ jede Sportlerin musste hierzu nach jeder absolvierten Runde eine Wäscheklammer nehmen. Dies wurde solange gespielt, bis alle gemeinsam 105 Stadionrunden gelaufen waren.

Völlig erschöpft, aber auch glücklich diese Einheit geschafft zu haben, freuten wir uns auf den gemeinsamen Abend. Hier wartete neben leckeren Pizzen auch noch ein großer Geburtstagskuchen und Snacks auf uns. Während einige nach dem Essen noch ihre Turnbeutel fertig bemalten, machten andere einen Verdauungsspaziergang oder spielten Gesellschaftsspiele. Selbstverständlich durfte auch das mittlerweile traditionelle Spiel „Werwolf im Düsterwald“ nicht fehlen. Der Abend war ein super Abschluss der vergangenen Tage! Wir alle merkten jedoch bereits, da kommt ein heftiger Muskelkater in den Beinen, im Bauch, aber auch in den Armen und im Po auf uns zu.

Vielen Dank, an alle Teilnehmer für die schönen Tage und die damit verbundenen gemeinsamen Erlebnisse!

Text und Bilder: JT


Bei diesem Text handelt es sich um eine uns zur Veröffentlichung übermittelte Pressemitteilung, die im Original „gegenderte“ Substantive und/oder Pronomen enthielt. Im Deutschen und somit auch in unserer Redaktionsschreibweise verwenden wir hingegen das generische Maskulinum, das für alle Geschlechter (m/w/d) steht. Der Text wurde daher in Standard-Deutsch und an unsere Redaktionsschreibweise angepasst.

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=160940

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Mattern Optik - Banner 300 - 4

Autoglas300x120
Turmapotheke Logo NEU 300x120

Woesch 300x120

Spargelhof Köllner Logo 300x120
Dr Ullrich -  Banner 300 - 2015

6581 - Elektro Lutsch Banner 300c

Gallery

19620-Hochwasser-14 19620-Hochwasser-13 19620-Hochwasser-12 19620-Hochwasser-11 19620-Hochwasser-10 19620-Hochwasser-9 19620-Hochwasser-8 19620-Hochwasser-7 19620-Hochwasser-6

Werbung

Letzte Fotoserie:

19620-Hochwasser-14 19620-Hochwasser-13 19620-Hochwasser-12 19620-Hochwasser-11 19620-Hochwasser-10 19620-Hochwasser-9

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen