VfL Bochum mit guter Mischung – Trotzdem wird Sieg angestrebt

SV Sandhausen Logo

(sim). „Unser nächster Gegner verfügt über eine homogene Mannschaft mit einer guten Mischung aus Jung und Alt und wird uns sicherlich alles abverlangen“. Alois Schwarz, der Trainer des Zweitligisten SV Sandhausen spricht vom VfL Bochum, der am Sonntag (13.30 Uhr) seine Visitenkarte im Hardtwaldstadion abgeben wird. Peter Neururer, das Trainerurgestein aus dem Westen hat den Ruhrpott-Club in der vergangenen Saison inmitten des Abstiegskampfes übernommen und ihn in ruhigere Gewässer geführt. Zwar besitzen die Gäste lediglich zwei Punkte mehr als die Gastgeber, „doch wir müssen schon an unsere Leistungsgrenze gehen, um die Punkte in Sandhausen behalten zu können“. Der VfL hat in der Fremde zuletzt bei Bundesligaabsteiger SpVgg Greuther Fürth dreifach gepunktet und das sagt eigentlich alles.

Der Trend beim SV Sandhausen geht gegenüber der letzten Runde jedoch ebenfalls stetig nach oben und Alois Schwartz stellt fest: „Wir sind angekommen und stellen uns den schwierigen Aufgaben mit breiter Brust“. Deshalb streben die Platzherren einen weiteren Dreier an. „Wenn wir an die gute Leistung in Bielefeld, trotz der Niederlage, anknüpfen können, bin ich guter Dinge“ (Schwartz). Tim Kister, Nico Klotz, Lukas Kübler, Matthias Zimmermann und Radoslav Zabavnik werden weiterhin fehlen, während Björn Kluft seit Mittwoch wieder im Mannschaftstraining sich befindet, wegen des Rückstandes jedoch noch keine Alternative darstellt. Bei Matthias Zimmermann hofft der Trainer auf eine Genesung nach der Länderspielpause in zwei Wochen.

Wegen eventueller Änderungen in der Anfangsformation, die ohnehin nicht umfangreich sein werden, hält sich Alois Schwartz noch bedeckt: „Da Frank Löning auf dem besten Wege ist, wieder der Alte zu werden, sind wir im Angriff variabler und natürlich gefährlicher geworden. Er hat gegen Kaiserslautern entscheidend getroffen und zusammen mit Danny Blum im Pokal für frischen Wind und den Umschwung gesorgt“.

Geleitet wird das Zweitligaspiel von Patrick Ittrich. Der Polizeibeamte aus Hamburg, der Anfang nächsten Jahres seinen 35. Geburtstag feiern kann, ist seit 2009 in der zweiten Liga angesiedelt, ohne bislang jedoch schon einmal im Hardtwaldstadion ein Spiel gepfiffen zu haben. Aus Bochum werden etwa 400/500 Zuschauer den Weg in die Kurpfalz finden, während der SV Sandhausen von einem Gesamtinteresse zwischen 4.500 und 5.000 Besuchern ausgeht.

Karten gegen SC Freiburg und Dynamo Dresden am Sonntag

Sandhausen (sim). Beim länderspielfreien Wochenende am 11./12./13. Oktober absolviert der SV Sandhausen ein Freundschaftsspiel gegen den SC Freiburg. Gespielt wird am Freitag, 11. Oktober um 16 Uhr beim Lahrer FV. Stehplatztickets für diesen Test sind in der Geschäftsstelle des Zweitligisten beim Hardtwaldstadion zum Preis von neun Euro für Erwachsene und sieben Euro für Ermäßigte erhältlich. Zudem können Karten vor dem Heimspiel am Sonntag (13.30 Uhr) gegen den VfL Bochum erworben werden.

Zwischenzeitlich läuft auch der Vorverkauf für das Punktespiel gegen SG Dynamo Dresden am Samstag, 19. Oktober um 13 Uhr im Hardtwaldstadion. Karten sind in der Geschäftsstelle des SV Sandhausen, bei den bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet und vor der Partie gegen den VfL Bochum am kommenden Sonntag erhältlich.

 

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=39672

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen