Kein Scherz: L600 tatsächlich GESPERRT – Lingental von Leimen aus erreichbar

(fwu – 6.8.20) Das Lesen von Straßenschildern ist das Eine. Das Andere ist, ihnen Glauben zu schenken. Wenn da zum Beispiel ein Schild steht, das darauf hinweist, dass die L600 gesperrt ist aber Anlieger bis Lingental fahren dürfen, dann bedeutet das: Ab Lingental kommt man nicht weiter Richtung Gaiberg. Dort ist gesperrt.

Das wollen aber Dutzende von Autofahrern pro Tag immer noch nicht glauben und fahren den ganzen Berg hoch von Leimen oder aus Rohrbach-Süd kommend bis Lingental und stehen dann – man glaubt es kaum! – vor der Absperrung und staunen. Echt jetzt? Gesperrt?? Kein Duchkommen???

JA – KEIN DURCHKOMMEN!!

Echt gesperrt.

So ganz wirklich.

Ehrlich!

Etliche fahren noch ein bisschen durch Lingental, in der Hoffnung, ein Schlupfloch zu finden. Aber die meisten drehen dann natürlich nur wenige Zentimeter vor der Absperrung doch um und fahren den Berg wieder runter …

Für die Anlieger in Lingental an der L600 ein surreales Schauspiel, das Kopfschütteln verursacht.

Auf der L600 wird im übrigen tatsächlich gearbeitet und die Bankette werden beidseitig ertüchtigt. Das dauert voraussichtlich noch bis 21. August. Dann ist wieder freie Fahrt angesagt.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=132786

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen