Parksituation in Leimens Stadtkern,
Teil 8, Die Kosten

Ralf Frühwirt auf dem Rathausplatz

(pm – 7.4.22)  Hätte man viel Geld, hätte dieser Teil unserer Serie wohl ausfallen können. Leimen hat dies nicht. Wir haben geringe Gewerbesteuer-Einnahmen. Einen Höchststand an Schulden, wenn wir den gegenwärtigen Haushalt mit einbeziehen, steigt die Schuldenlast auf 110 Mio. € und damit auf über 4000.-€ pro Einwohner. Das ist für Kommunen unserer Größe (20-50 000 EW) für Baden-Württemberg ganz oben auf der Liste. Und wir haben ganz viele Aufgaben, die wir noch angehen müssen.

Aber trotz allem kann auch die Stadt jeden € nur einmal ausgeben. Damit setzt bei uns die Frage ein, wofür und in welchem Umfang. Und das nicht nur beim Auto und Parkraum.

Gehen wir mal davon aus, dass die 40-60 Parkplätze auf dem Rathausplatz, die bald bebaut werden, ein Ersatz gefunden werden soll. Das billigste ist zunächst mal die dort unterzustellen, wo jetzt schon Parkplätze sind (Georgi-TG), oder wo mit billigen Mitteln schnell Parkplätze geschaffen werden können (Brauerei-Gelände, Postgelände). Und wenn das nicht reicht, dann muss man schauen, wo weitere Parkplätze, günstig zu schaffen sind.


Stellungnahmen: Parksituation in Leimens Stadtkern


Grundsätzlich sind drei Stellplatzmöglichkeiten gegeben: Parkplätze, Parkhäuser und Tiefgaragen. Was die einzelnen jeweils kosten, hängt natürlich von der Umgebung ab. Trotzdem sind natürlich Parkplätze das billigste, Parkhäuser und Tiefgarage liegen beide darüber, und bei beiden kommt es auf die Größe an. Je größer sie sind, desto billiger wird der Parkplatz.

Das bedeutet also, wir bauen das teuerste Unterstellheim für Autos, noch dazu am Hang, noch dazu unter dem Schulhof. Die bisher bekannten Baukosten belaufen sich auf 4,6 Mio. €, für 44 Stellplätze. Das wären dann mehr als 100 000.-€ pro Stellplatz und damit eine der teuersten Stellplätze in ganz Deutschland.

Natürlich sind da schon die 700 000.-€ für den Schulhofplatz mit drin, und so mancher rechnet das raus. Auf der anderen Seite sind andere Kosten aber nicht mit in dieser Kostenschätzung drin. Aber egal, ob 80 000.-€ oder 120 000.-€, diese Tiefgarage ist zu teuer!

Zumal sie nie wieder ihre Kosten einspielen wird. Sie wird für alle Zeit, die sie im Betrieb ist, ein Draufleggeschäft sein.

Dazu nächstes Mal mehr.


Mit (pm – Datum) als Redaktionskürzel versehene Artikel sind Pressemitteilungen (pm) von Parteien oder Organisationen, die wir i.d.R. als ungekürzter und uneditierter Originaltext veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Die obige PM wurde von Ralf Frühwirt (GALL) zur Veröffentlichung an Leimen-Lokal gesandt.


Bei diesem Text handelt es sich um eine uns zur Veröffentlichung übermittelte Pressemitteilung, die im Original „gegenderte“ Substantive und/oder Pronomen enthielt. Im Deutschen und somit auch in unserer Redaktionsschreibweise verwenden wir hingegen das generische Maskulinum, das für alle Geschlechter (m/w/d) steht. Der Text wurde daher in Standard-Deutsch und an unsere Redaktionsschreibweise angepasst.


 

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=148346

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen